schure.de

Gesetze, Verordnungen, Erlasse und Kommentare

Schure.de - Schule und Recht

Erwerb des Hochschulzugangs von Berechtigten nach dem Bundesvertriebenengesetz (BVFG-Berechtigte)
Fortsetzung

Anlage 1

Muster für das Zeugnis der allgemeinen Hochschulreife

- erste Seite -

Göttinger Institut — Sonderlehrgänge für Spätaussiedler e.V.


ZEUGNIS
DER ALLGEMEINEN HOCHSCHULREIFE

Frau / Herr _________________________________________________________________________________________

geb. am _______________________________ in __________________________________________________________

wohnhaft in _________________________________________________________________________________________

hat sich nach Besuch eines Sonderlehrgangs für Berechtigte nach dem Bundesvertriebenengesetz (BVFG) vom ___________ bis __________________ in Göttingen vor einer von der Schulbehörde geleiteten Prüfungskommission der Abschlussprüfung zum Erwerb der allgemeinen Hochschulreife unterzogen.

Dem Zeugnis liegen zugrunde:

Die Vereinbarung über die „Eingliederung von Berechtigten nach dem Bundesvertriebenengesetz (BVFG) in Schule und Berufsausbildung” (Beschluss der Kultusministerkonferenz v. 3.12.1971 i.d.F. v. 12.9.1997).

Die „Vereinbarung zur Aufnahme von jüdischen Kontingentflüchtlingen und deutschen Staatsangehörigen aus den Vertreibungsgebieten in Sonderlehrgänge für Berechtigte nach dem Bundesvertriebenengesetz” (Beschluss der Kultusministerkonferenz v. 24.5.2002).

Der Erlass vom 20.12.1994 über die Festsetzung der Gesamtnote bei ausländischen Hochschulzugangszeugnissen (Nds.MBl.95 S.380) (Beschluss der Kultusministerkonferenz v. 15.3.1991 i.d.F. v. 17.6.1994 sowie der Verordnung über die Vergabe von Studienplätzen in der jeweils geltenden Fassung).

Die Vereinbarungen über die Einheitlichen Prüfungsanforderungen in der Abiturprüfung in den jeweils geltenden Fassungen.

Der Erlass „Erwerb des Hochschulzugangs von Berechtigten nach dem Bundesvertriebenengesetz (BVFG-Berechtigte)” vom 20.7.2004 (SVBl. S.458), zuletzt geändert durch Erlass vom 20.6.2006 (SVBl. S.282)

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

- zweite Seite -

Name, Vorname, Geburtstag, Geburtsort

I. Leistungen im Sekundarabschlusszeugnis

Sekundarabschlusszeugnis der ______________________________________

_____________________________________ vom _______________

Note:  

II. Studienleistungen 1)

Studienbuch/Akademische Bescheinigung der______________________________________

_____________________________________ vom _______________

Note:  

III. Leistungen in der Abschlussprüfung

Fach Note:
Deutsch  
Fremdsprache ( ............................................... ) 2)  
Politik - Wirtschaft  
Geschichte  
Werte und Normen  
Mathematik  
Naturwissenschaft ( .................................................. ) 2)  
Endnote der Abschlussprüfung:  

IV. Festsetzung der Gesamtnote

    ,      

Frau / Herr ___________________________________________________________________________________________

hat die Prüfung bestanden und damit die Befähigung zum Studium an einer Hochschule in der Bundesrepublik Deutschland erworben.

Der Nachweis erforderlicher Praktika oder besonderer Befähigungen, z.B. für das Studium in einem künstlerischen oder künstlerisch-wissenschaftlichen Studiengang, bleibt hiervon unbenommen.

Dieses Zeugnis gilt nur in Verbindung mit den Nachweisen zu I. und ggf. II.

_________________, den ________________ (Siegel der Schulbehörde)

_____________________________________
Die / Der Vorsitzende der Prüfungskommission
Notenstufen:
Sehr gut (1), gut (2), befriedigend (3), ausreichend (4), mangelhaft (5), ungenügend (6)
__________________________________________________
1) Wenn Studienleistungen entfallen, ist in das Notenfeld ein Strich zu setzen.
2) Fachbezeichnung ist einzutragen
3) Wiederholung der Durchschnittsnote in Buchstaben

Anlage 2

Muster für das Abgangszeugnis

- erste Seite -

Göttinger Institut — Sonderlehrgänge für Spätaussiedler e.V.


ABGANGSZEUGNIS

Frau / Herr _________________________________________________________________________________________

geb. am _______________________________ in __________________________________________________________

wohnhaft in _________________________________________________________________________________________

hat einen Sonderlehrgang für Berechtigte nach dem Bundesvertriebenengesetz (BVFG) in Göttingen vom ________________ bis _________________ besucht.

Dem Zeugnis liegen zugrunde:

Die Vereinbarung über die „Eingliederung von Berechtigten nach dem Bundesvertriebenengesetz (BVFG) in Schule und Berufsausbildung” (Beschluss der Kultusministerkonferenz v. 3.12.1971 i.d.F. v. 12.9.1997).

Die „Vereinbarung zur Aufnahme von jüdischen Kontingentflüchtlingen und deutschen Staatsangehörigen aus den Vertreibungsgebieten in Sonderlehrgänge für Berechtigte nach dem Bundesvertriebenengesetz” (Beschluss der Kultusministerkonferenz v. 24.5.2002).

Der Erlass vom 20.12.1994 über die Festsetzung der Gesamtnote bei ausländischen Hochschulzugangszeugnissen (Nds.MBl.95 S.380) (Beschluss der Kultusministerkonferenz v. 15.3.1991 i.d.F. v. 17.6.1994 sowie der Verordnung über die Vergabe von Studienplätzen in der jeweils geltenden Fassung).

Die Rahmenrichtlinien für das Gymnasium - gymnasiale Oberstufe - in den jeweils geltenden Fassungen.

Der Erlass „Erwerb des Hochschulzugangs von Berechtigten nach dem Bundesvertriebenengesetz (BVFG-Berechtigte)” vom 20.7.2004 (SVBl. S.458), zuletzt geändert durch Erlass vom 20.6.2006 (SVBl. S.282)

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

- zweite Seite -

Name, Vorname, Geburtstag, Geburtsort

I. Leistungen im Sekundarabschlusszeugnis

Sekundarabschlusszeugnis der ______________________________________

_____________________________________ vom _______________

Note:  

II. Studienleistungen 1)

Studienbuch/Akademische Bescheinigung der______________________________________

_____________________________________ vom _______________

Note:  

III. Leistungen im Unterricht des Sonderlehrgangs

Fach Note:
Deutsch  
Fremdsprache ( ............................................... ) 2)  
Politik - Wirtschaft  
Geschichte  
Werte und Normen  
Mathematik  
Naturwissenschaft ( .................................................. ) 2)  

 

Bemerkungen
 
 
 

Diese Bescheinigung gilt nur in Verbindung mit den Nachweisen zu I. und ggf. II.

_________________, den ________________ (Siegel der Schulbehörde)

_____________________________________
Die / Der Vorsitzende der Prüfungskommission
Notenstufen:
Sehr gut (1), gut (2), befriedigend (3), ausreichend (4), mangelhaft (5), ungenügend (6)
__________________________________________________
1) Wenn Studienleistungen entfallen, ist in das Notenfeld ein Strich zu setzen.
2) Fachbezeichnung ist einzutragen

Anlage 3

Muster für die Bescheinigung über den schulischen Teil der Fachhochschulreife

- erste Seite -

Göttinger Institut — Sonderlehrgänge für Spätaussiedler e.V.


Bescheinigung
über den schulischen Teil der Fachhochschulreife

Frau / Herr _________________________________________________________________________________________

geb. am _______________________________ in __________________________________________________________

wohnhaft in _________________________________________________________________________________________

hat den Sonderlehrgang für Berechtigte nach dem Bundesvertriebenengesetz (BVFG) vom _________________ bis ___________________ in Göttingen besucht und hat mit der Versetzung in das zweite Jahr der Hauptphase am ______________ die Voraussetzungen für die Zuerkennung des schulischen Teils der Fachhochschulreife erfüllt.

Ihr / ihm wird hiermit der Erwerb dieses Teils der Fachhochschulreife bescheinigt.

Durchschnittsnote
(in Ziffern und in Buchstaben)

   

Der Bescheinigung liegen zugrunde:

Die Vereinbarung über die „Eingliederung von Berechtigten nach dem Bundesvertriebenengesetz (BVFG) in Schule und Berufsausbildung” (Beschluss der Kultusministerkonferenz v. 3.12.1971 i.d.F. v. 12.9.1997).

Die „Vereinbarung zur Aufnahme von jüdischen Kontingentflüchtlingen und deutschen Staatsangehörigen aus den Vertreibungsgebieten in Sonderlehrgänge für Berechtigte nach dem Bundesvertriebenengesetz” (Beschluss der Kultusministerkonferenz v. 24.5.2002).

Der Erlass vom 20.12.1994 über die Festsetzung der Gesamtnote bei ausländischen Hochschulzugangszeugnissen (Nds.MBl.95 S.380) (Beschluss der Kultusministerkonferenz v. 15.3.1991 i.d.F. v. 17.6.1994 sowie der Verordnung über die Vergabe von Studienplätzen in der jeweils geltenden Fassung).

Die Rahmenrichtlinien für das Gymnasium - gymnasiale Oberstufe - in den jeweils geltenden Fassungen.

Der Erlass „Erwerb des Hochschulzugangs von Berechtigten nach dem Bundesvertriebenengesetz (BVFG-Berechtigte)” vom 20.7.2004 (SVBl. S.458), zuletzt geändert durch Erlass vom 20.6.2006 (SVBl. S.282)

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

- zweite Seite -

Name, Vorname, Geburtstag, Geburtsort

I. Leistungen im Sekundarabschlusszeugnis

Sekundarabschlusszeugnis der ______________________________________

_____________________________________ vom _______________

Note:  

II. Studienleistungen 1)

Studienbuch/Akademische Bescheinigung der______________________________________

_____________________________________ vom _______________

Note:  

III. Leistungen im Unterricht des Sonderlehrgangs

Fach Note:
Deutsch  
Fremdsprache ( ............................................... ) 1)  
Politik - Wirtschaft  
Geschichte  
Werte und Normen  
Mathematik  
Naturwissenschaft ( .................................................. ) 1)  
Endnote der Abschlussprüfung:  

Der Nachweis erforderlicher Praktika oder besonderer Befähigungen, z.B. für das Studium in einem künstlerischen oder künstlerisch-wissenschaftlichen Studiengang, bleibt hiervon unbenommen.

Dieses Zeugnis gilt nur in Verbindung mit den Nachweisen zu I. und ggf. II.

_________________, den ________________ (Siegel der Schulbehörde)

_____________________________________
Die Leiterin / der Leiter der Sonderlehrgänge
Notenstufen:
Sehr gut (1), gut (2), befriedigend (3), ausreichend (4), mangelhaft (5), ungenügend (6)
__________________________________________________
1) Fachbezeichnung ist einzutragen

Anlage 4

Muster für die Bescheinigung über den schulischen Teil der Fachhochschulreife

- erste Seite -

Göttinger Institut — Sonderlehrgänge für Spätaussiedler e.V.


Bescheinigung
über den schulischen Teil der Fachhochschulreife

Frau / Herr _________________________________________________________________________________________

geb. am _______________________________ in __________________________________________________________

wohnhaft in _________________________________________________________________________________________

hat den Sonderlehrgang für Berechtigte nach dem Bundesvertriebenengesetz (BVFG) vom ___________ bis ________________________ in Göttingen besucht und sich der Abschlussprüfung zum Erwerb des schulischen Teils der Fachhochschulreife unterzogen.

Ihr / ihm wird hiermit der Erwerb dieses Teils der Fachhochschulreife bescheinigt.

Durchschnittsnote
(in Ziffern und in Buchstaben)

   

Der Bescheinigung liegen zugrunde:

Die Vereinbarung über die „Eingliederung von Berechtigten nach dem Bundesvertriebenengesetz (BVFG) in Schule und Berufsausbildung” (Beschluss der Kultusministerkonferenz v. 3.12.1971 i.d.F. v. 12.9.1997).

Die „Vereinbarung zur Aufnahme von jüdischen Kontingentflüchtlingen und deutschen Staatsangehörigen aus den Vertreibungsgebieten in Sonderlehrgänge für Berechtigte nach dem Bundesvertriebenengesetz” (Beschluss der Kultusministerkonferenz v. 24.5.2002).

Der Erlass vom 20.12.1994 über die Festsetzung der Gesamtnote bei ausländischen Hochschulzugangszeugnissen (Nds.MBl.95 S.380) (Beschluss der Kultusministerkonferenz v. 15.3.1991 i.d.F. v. 17.6.1994 sowie der Verordnung über die Vergabe von Studienplätzen in der jeweils geltenden Fassung).

Die Rahmenrichtlinien für das Gymnasium - gymnasiale Oberstufe - in den jeweils geltenden Fassungen.

Der Erlass „Erwerb des Hochschulzugangs von Berechtigten nach dem Bundesvertriebenengesetz (BVFG-Berechtigte)” vom 20.7.2004 (SVBl. S.458), zuletzt geändert durch Erlass vom 20.6.2006 (SVBl. S.282)

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

- zweite Seite -

Name, Vorname, Geburtstag, Geburtsort

I. Leistungen im Sekundarabschlusszeugnis

Sekundarabschlusszeugnis der ______________________________________

_____________________________________ vom _______________

Note:  

II. Leistungen im Unterricht des Sonderlehrgangs

Fach Note:
Deutsch  
Fremdsprache ( ............................................... ) 1)  
Politik - Wirtschaft  
Geschichte  
Werte und Normen  
Mathematik  
Naturwissenschaft ( .................................................. ) 1)  
Endnote der Abschlussprüfung:  

Der Nachweis erforderlicher Praktika oder besonderer Befähigungen, z.B. für das Studium in einem künstlerischen oder künstlerisch-wissenschaftlichen Studiengang, bleibt hiervon unbenommen.

Dieses Zeugnis gilt nur in Verbindung mit dem Nachweisen zu I.

_________________, den ________________ (Siegel der Schulbehörde)

_____________________________________
Die Leiterin / der Leiter der Sonderlehrgänge
Notenstufen:
Sehr gut (1), gut (2), befriedigend (3), ausreichend (4), mangelhaft (5), ungenügend (6)
__________________________________________________
1) Fachbezeichnung ist einzutragen

Anlage 5

Muster für die Bescheinigung über den schulischen Teil der Fachhochschulreife

- erste Seite -

Landesschulbehörde


Bescheinigung
über den schulischen Teil der Fachhochschulreife

Frau / Herr _________________________________________________________________________________________

geb. am _______________________________ in __________________________________________________________

wohnhaft in _________________________________________________________________________________________

hat den Sonderlehrgang für Berechtigte nach dem Bundesvertriebenengesetz (BVFG) vom ______________ bis ___________________ in Göttingen besucht und sich der Abschlussprüfung unterzogen.

Ihr / ihm wird hiermit der Erwerb dieses Teils der Fachhochschulreife für das Land Niedersachsen bescheinigt.

Durchschnittsnote
(in Ziffern und in Buchstaben)

   

Der Bescheinigung liegen zugrunde:

§18 Abs.1 Satz 2 Nr.1 des Niedersächsischen Hochschulgesetzes (NHG) i.d.F. des Gesetzes zur Hochschulreform in Niedersachsen v. 24.6.2002 (Nds.GVBl. S.286), zuletzt geändert durch Gesetz v. 22.1.2004 (Nds.GVBl. S.33).

Der Erlass vom 20.12.1994 über die Festsetzung der Gesamtnote bei ausländischen Hochschulzugangszeugnissen (Nds.MBl.95 S.380) (Beschluss der Kultusministerkonferenz v. 15.3.1991 i.d.F. v. 17.6.1994 sowie der Verordnung über die Vergabe von Studienplätzen in der jeweils geltenden Fassung).

Die Rahmenrichtlinien für das Gymnasium - gymnasiale Oberstufe - in den jeweils geltenden Fassungen.

Der Erlass „Erwerb des Hochschulzugangs von Berechtigten nach dem Bundesvertriebenengesetz (BVFG-Berechtigte)” vom 20.7.2004 (SVBl. S.458), zuletzt geändert durch Erlass vom 20.6.2006 (SVBl. S.282)

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

- zweite Seite -

Name, Vorname, Geburtstag, Geburtsort

I. Leistungen im Sekundarabschlusszeugnis

Sekundarabschlusszeugnis der ______________________________________

_____________________________________ vom _______________

Note:  

III. Leistungen in der Abschlussprüfung

Fach Note:
Deutsch  
Fremdsprache ( ............................................... ) 1)  
Politik - Wirtschaft  
Geschichte  
Werte und Normen  
Mathematik  
Naturwissenschaft ( .................................................. ) 1)  
 

Der Nachweis erforderlicher Praktika oder besonderer Befähigungen, z.B. für das Studium in einem künstlerischen oder künstlerisch-wissenschaftlichen Studiengang, bleibt hiervon unbenommen.

Diese Bescheinigung gilt nur in Verbindung mit den Nachweisen zu I. Sie ist nur gültig im Land Niedersachsen gemäß Abschnitt C Nr.13 des Erlasses vom 20.7.2004 in der jeweils geltenden Fassung.

_________________, den ________________ (Siegel der Schulbehörde)

_____________________________________
Die Leiterin / der Leiter der Sonderlehrgänge
Notenstufen:
Sehr gut (1), gut (2), befriedigend (3), ausreichend (4), mangelhaft (5), ungenügend (6)
__________________________________________________
1) Fachbezeichnung ist einzutragen

Anlage 6

Muster für das Zeugnis der Fachhochschulreife

Landesschulbehörde


Zeugnis
der Fachhochschulreife

Frau / Herr _________________________________________________________________________________________

geb. am _______________________________ in __________________________________________________________

wohnhaft in _________________________________________________________________________________________

hat durch Besuch eines Sonderlehrgangs für Berechtigte nach dem Bundesvertriebenengesetz (BVFG) vom ______________ bis ____________ in Göttingen den schulischen Teil der Fachhochschulreife nachgewiesen.

Sie / Er hat darüber hinaus die Ableistung des für den Erwerb der Fachhochschulreife erforderlichen berufsbezogenen Teils mit Datum vom ______________ nachgewiesen. Sie / Er hat mit Wirkung vom _____________ damit die

Fachhochschulreife

mit der

Durchschnittsnote

(in Ziffern und in Buchstaben)
   

Der Bescheinigung liegen zugrunde:

Die Vereinbarung über die „Eingliederung von Berechtigten nach dem Bundesvertriebenengesetz (BVFG) in Schule und Berufsausbildung” (Beschluss der Kultusministerkonferenz vom 3.12.1971 i.d.F. vom 12.9.1997).

Die „Vereinbarung zur Aufnahme von jüdischen Kontingentflüchtlingen und deutschen Staatsangehörigen aus den Vertreibungsgebieten in Sonderlehrgänge für Berechtigte nach dem Bundesvertriebenengesetz” (Beschluss der Kultusministerkonferenz vom 24.5.2002).

Der Erlass vom 20.12.1994 über die Festsetzung der Gesamtnote bei ausländischen Hochschulzugangszeugnissen (Nds.MBl. 95 S.380); (Beschluss der Kultusministerkonferenz vom 15.3.1991 i.d.F. vom 17.6.1994 sowie der Verordnung über die Vergabe von Studienplätzen in der jeweils geltenden Fassung).

Der Erlass „Rahmenrichtlinien für das allgemein bildende Schulwesen" - gymnasiale Oberstufe - in der jeweils geltenden Fassung.

Der Erlass „Erwerb des Hochschulzugangs von Berechtigten nach dem Bundesvertriebenengesetz (BVFG-Berechtigte)” vom 20.7.2004 (SVBl. S.458), zuletzt geändert durch Erlass vom 20.6.2006 (SVBl. S.285).

Zum Seitenanfang

Schule und Recht in Niedersachsen (www.schure.de)