Zur Startseite

Förderung von Schülerwettbewerben
Erl. d. MK v. 10.6.1997 - 304-83012 (SVBl. 7/1997 S.274), geändert durch RdErl.d.MK vom 4.10.2000 (SVBl.11/2000 S. 486), 13.9.2001 (SVBl. Nr.2/2002 S.43) und 10.6.2002 (SVBl. Nr.7/2002 S.254) - VORIS 22410 00 00 00 065 -
Bezug:
a) Erl. d. MK v. 29.4.1986-304 (307) - 83012 - VORIS 22410 00 00 00 025 (SVBl. S.105)
b) Bek. v. 14.4.1987 (SVBl. S.163)
c) Erl. v. 12.03.1987 (SVBl. S.95)

1. Allgemeines

Durch die Schülerwettbewerbe können Schülerinnen und Schüler zur Erschließung neuer Fragestellungen und Bereiche sowie zu besonderen Leistungen motiviert werden. Daher haben die Schulleiterinnen und Schulleiter die Lehrkräfte, Eltern, Schülerinnen und Schüler über bevorstehende Wettbewerbe rechtzeitig zu informieren, bei den Schülerinnen und Schülern Interesse zu wecken und sie zur Teilnahme zu ermutigen. Schülerinnen sollen bei Wettbewerben, an denen sie sich bisher weniger beteiligt haben, zur Teilnahme besonders angeregt werden.
Benachbarte Schulen können an Mannschafts- oder Gruppenwettbewerben gemeinsam teilnehmen.

2.Förderungswürdige Wettbewerbe

2.1 Gefördert werden können Wettbewerbe, die

Die Wettbewerbe, die vom Niedersächsischen Kultusministerium gefördert werden können, sind in der Anlage aufgeführt.

2.2 Die Verfahrensregelungen der einzelnen Wettbewerbe werden mit den jeweiligen Ausschreibungen bekanntgegeben.

3. Förderung der Wettbewerbe

3.1 Für Wettbewerbe können die Schulen Arbeitsgemeinschaften einrichten, in denen sich Schülerinnen und Schüler auf die Teilnahme am jeweiligen Wettbewerb vorbereiten sowie Anleitung und Rat bei der Anfertigung von Arbeiten erhalten, soweit dies nach den Wettbewerbsbedingungen zulässig ist.
Die Arbeitsgemeinschaften sind schulische Veranstaltungen, die von den Lehrkräften im Rahmen ihrer jeweiligen Unterrichtsverpflichtung durchgeführt werden. Sie sind in der Regel jahrgangsübergreifend und können schulübergreifend organisiert werden. Wegen der Einrichtung solcher Arbeitsgemeinschaften darf kein Pflicht- und Wahlpflichtunterricht sowie kein Unterricht im Wahlfach ausfallen.
Auf die Möglichkeit des flexiblen Unterrichtseinsatzes gemäß §4 Abs.2 ArbZVO-Lehr wird hingewiesen.
Sollte keine Arbeitsgemeinschaft eingerichtet werden können, kann die Schulleiterin oder der Schulleiter eine Lehrkraft oder mehrere Lehrkräfte mit der Betreuung einzelner Wettbewerbsteilnehmerinnen oder -teilnehmer beauftragen. Diese fachliche Betreuung ist von den Lehrkräften zusätzlich zu ihrer jeweiligen Unterrichtsverpflichtung zu leisten.
Die Schulen sollen ihre an Wettbewerben teilnehmenden Schülerinnen und Schüler beraten, ihnen die Benutzung der Bibliotheken, Fachräume und Geräte ermöglichen sowie sie bei der Herstellung von Verbindungen zu anderen Schulen, Hochschulen, Betrieben, Verbänden, Vereinen und Behörden unterstützen.

3.2 Veranstaltungen im Rahmen von Wettbewerben sind für die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler schulische Veranstaltungen, für die Schutz gemäß der gesetzlichen Unfallversicherung gewährt wird. Für die beteiligten Lehrkräfte sind die Veranstaltungen der Wettbewerbe Dienst im Sinne von §31 Abs.1 Nr.1 BeamtVG, soweit ihre Schülerinnen und Schüler teilnehmen, sie selbst Aufgaben bei der Durchführung des Wettbewerbs übernehmen oder sie mit der fachlichen Betreuung beauftragt werden. Im Rahmen der geltenden Vorschriften wird beamteten Lehrkräften daher erforderlichenfalls Unfallfürsorge gewährt. Lehrkräfte im Angestelltenverhältnis haben Versicherungsschutz nach §539 RVO; hinsichtlich des Ersatzes von Sachschäden sind die für die Beamtinnen und Beamten des Landes geltenden Bestimmungen sinngemäß anzuwenden (vgl. Abschnitt 1 Nr.7 des Gem. RdErl. des MF und der anderen obersten Landesbehörden v. 2.12.1992, Nds.MBl. 1993 S.119).

3.3 Zur Frage der Erstattung von Sachkosten ist zunächst auf §113 NSchG hinzuweisen. Sachkosten für Schülerwettbewerbe können vom Land nur erstattet werden, wenn entsprechende Haushaltsmittel zur Verfügung stehen und soweit die Kosten nicht von Dritten getragen werden. Veranstaltungen, bei denen voraussichtlich solche Kosten entstehen, bedürfen der vorherigen Genehmigung durch die zuständige Bezirksregierung.
Zur An- und Abreise zu den Veranstaltungen haben Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte in der Regel öffentliche Verkehrsmittel zu benutzen.
Im Rahmen der den Bezirksregierungen zugewiesenen Haushaltsmittel können die beteiligten Schülerinnen und Schüler einen Zuschuss zu den entstandenen notwendigen Fahrkosten - bis zur Höhe der Kosten der niedrigsten Klasse des Beförderungsmittels - erhalten. Wird ausnahmsweise eine Übernachtung erforderlich, so können in diesem Rahmen die nachgewiesenen Kosten der Übernachtung (ohne Frühstück) bis zur Höhe von 20,- DM erstattet werden.
Die von den beteiligten Lehrkräften durchzuführenden notwendigen Fahrten sind Dienstreisen bzw. Dienstgänge im Sinne des §2 BRKG; die Genehmigung obliegt der zuständigen Bezirksregierung. Falls Lehrkräfte Schülerinnen und Schüler aufsichtführend begleiten, können Fahrkosten nur bis zur Höhe der Kosten der niedrigsten Klasse des Beförderungsmittels anerkannt werden.
Stehen Reisekostenmittel für die Durchführung dieser Dienstreisen bzw. Dienstgänge nicht oder nicht in ausreichendem Maße zur Verfügung, so kann auf ausdrücklichen Antrag der Lehrerin oder des Lehrers die Dienstreise zum Zwecke der Sicherung des Unfallschutzes ausnahmsweise auch dann erteilt werden, wenn auf die Erstattung der zustehenden Reisekostenvergütung vor Antritt der Fahrt ganz oder teilweise schriftlich verzichtet wurde.

3.4 Bei den Bezirksregierungen sind für die Wettbewerbe verantwortliche Dezernentinnen und Dezernenten zu benennen.

4. Würdigung der Wettbewerbsleistungen

4.1 Wettbewerbsleistungen, bei denen der Anteil einer Schülerin oder eines Schülers zweifelsfrei erkennbar ist, sind bei der Benotung des entsprechenden Faches angemessen zu berücksichtigen.

4.2 Der Niedersächsische Kultusminister zeichnet Schülerinnen und Schüler, die in einem Wettbewerb herausragende Leistungen erbracht haben, besonders aus.

4.3 Schulen, die sich über mehrere Jahre überdurchschnittlich stark und erfolgreich an einem Wettbewerb oder an mehreren Wettbewerben beteiligt haben, werden mit einer Urkunde des Niedersächsischen Kultusministers ausgezeichnet.

4.4 Besondere und über mehrere Jahre erbrachte Leistungen von Lehrkräften bei der Betreuung von Wettbewerbsteilnehmerinnen und -teilnehmern oder der Durchführung von Wettbewerben können in dienstlichen Beurteilungen entsprechend gewürdigt werden.

In den Fällen der Ziffern 4.9 und 4.3 informieren die Schulen die Bezirksregierungen; diese berichten dem Kultusministerium.

5. Schlussbestimmungen

Dieser Erlass tritt am 1.8.1997 in Kraft.
Die Bezugserlasse zu a) mit den Änderungserlassen vom 4.11.1987 (VORIS 22410 00 00 00 027), vom 17.3.1988 (VORIS 22410 00 00 00 029), vom 12.9.1988 (VORIS 22410 00 00 00 032), vom 5.11.1990 (VORIS 22410 00 00 00 032) und vom 21.6.1993 (VORIS 22410 00 00 00 048)
und zu c) sowie die Bekanntmachung zu b) werden aufgehoben.

Anlage*

Geförderte Schülerwettbewerbe (Stand. Juli 1997)

  1. Bundesweiter Wettbewerb „Schüler schreiben - Treffen junger Autoren“
  2. Vorlese-Wettbewerb des deutschen Buchhandels
  3. Schülerwettbewerb „Das lesende Klassenzimmer“
  4. Niedersächsischer Wettbewerb „Schüler lesen Platt“
  5. Europäisches Autorensuchspiel
  6. Bundeswettbewerb Fremdsprachen
  7. Niedersächsische Russisch-Olympiade und Auswahl zur Bundesolympiade Russisch und Internationale Russisch-Olympiade
  8. Frankreich-Preis/Prix Allemagne der Robert Bosch Stiftung
  9. Schülerwettbewerb „Alte Sprachen“
  10. Bundesweiter Wettbewerb „Schüler machen Theater - Theatertreffen der Jugend“
  11. Niedersächsisches Schüler-Theater-Treffen
  12. Niedersächsischer Wettbewerb „Jugend zeichnet und gestaltet"
  13. Wettbewerb „Schüler machen Filme und Videos“ mit dem „Treffen junger Filme- und Videomacher“(Schülerfilmfestival)
  14. Niedersächsisches Schüler- und Jugendfilmfestival/Uelzener Filmtage
  15. Europäischer Schülerwettbewerb „Make a Video“
  16. Bundesweiter Wettbewerb „Schüler machen Lieder - Treffen Junge Musik-Szene“
  17. Wettbewerb „Jugend musiziert“
  18. Landesbegegnung „Schulen musizieren“
  19. Schülerwettbewerb „Schüler komponieren“
  20. Schülerwettbewerb Deutsche Geschichte um den Preis des Bundespräsidenten
  21. Wettbewerb des Niedersächsischen Landtages für Schülerinnen und Schüler
  22. Schülerwettbewerb zur politischen Bildung
  23. Europäischer Wettbewerb
  24. Schülerfriedenspreis des Niedersächsischen Kultusministeriums
  25. Bundeswettbewerb Mathematik
  26. Auswahlverfahren zur Internationalen Mathematikolympiade
  27. Deutsche Mathematik-Olympiade
  28. Bundeswettbewerb Informatik
  29. Auswahlverfahren zur Internationalen Olympiade in Informatik
  30. Jugend forscht
  31. Schüler experimentieren
  32. Auswahl zur Internationalen Physikolympiade
  33. Auswahl zur Internationalen Chemieolympiade
  34. Auswahl zur Internationalen Biologieolympiade
  35. VDBiol-Förderpreis für die Sekundarstufe II
  36. VDBiol-Förderpreis für die Sekundarstufe I
  37. Bundeswettbewerb Umwelt
  38. Bundeswettbewerb der Schulen „Jugend trainiert für Olympia“
  39. Bundesjugendspiele
  40. Niedersächsischer Schulschach-Mannschaftswettbewerb
  41. Schüler-Landeswettbewerb um den Preis der Evangelischen Landeskirchen in Niedersachsen

* Das Niedersächsische Kultusministerium hat Beschreibungen der in dieser Anlage aufgeführten Wettbewerbe in einer Broschüre zusammengefasst. Diese kann beim Niedersächsischen Kultusministerium, Referat 304, Schiffgraben 12, 30159 Hannover, Tel. 0511/120-7255 oder 7261, Fax 0511/120-7450 angefordert werden.

Zum Seitenanfang