Schule und Recht in Niedersachsen

Gesetze, Verordnungen, Erlasse und Kommentare

Schure.de - Schule und Recht
Startseite --- Schulgesetz, Schulaufsicht, Schulleitung, Schulverwaltung --- Lehrerfort- und Weiterbildung (u.a. Kursangebote) --- Lehrerfortbildung in der Gedenkstätte Yad Vashem in...

Lehrerfortbildung in der Gedenkstätte Yad Vashem in Jerusalem im September 2016
Bek. des NLQ (SVBl. 5/2016 S. 249)

Das Fortbildungsseminar in der Gedenkstätte Yad Vashem begründet sich in der historischen Verantwortung Deutschlands für den Holocaust und in der Solidarität gegenüber dem Land Israel, das nach Faschismus und Zweitem Weltkrieg Heimstatt für viele Überlebende des Naziterrors wurde.

Die Erinnerungskultur und die Auseinandersetzung mit den im Nationalsozialismus begangenen Verbrechen sind wesentliche Anliegen historisch-politischer Bildung. Von besonderer Bedeutung ist in diesem Zusammenhang die Kooperation in den Bereichen von schulischer Bildung und Gedenkstättenpädagogik. Vor diesem Hintergrund wird das Niedersächsische Kultusministeruim mit der Gedenkstätte Yad Vashem eine Gemeinsame Absichtserklärung unterzeichnen, in deren Mittelpunkt Lehrkräfte-Fortbildungen stehen.

Dabei soll eine Unterstützung des Lehrens und Lernens der jeweiligen historischen, kulturellen, gesellschaftlichen und politischen Gegebenheiten sowie ein Austausch über pädagogische und didaktisch-methodische Fragen im Zusammenhang mit der Vermittlung der Geschichte der Shoah und anderer NS-Verbrechen und ihrer Folgen sowie von relevanten historisch-politischen Informationen und Materialien erfolgen.

Der Besuch des Landes, das Gespräch mit den Menschen dort, die unmittelbare Wahrnehmung von Gesellschaft, Kultur und Religion sollen darüber hinaus dazu dienen, Wissen und Verständnis gegenüber den politischen Herausforderungen in einer Region mit weltpolitischen Dimensionen zu entwickeln.

Bedingung für die Fahrt nach Israel ist die Teilnahme an der Vorbereitungstagung am 15.6.2016 in der Gedenkstätte Bergen-Belsen und am Auswertungsseminar Anfang November 2016 im NLQ in Hildesheim.

Die Kosten für die Vorbereitungstagung, das Auswertungsseminar sowie Flug, Unterkunft, Verpflegung und die Umsetzung des Programms in Israel übernehmen die Veranstalter.

Die Fahrtkosten für die An- und Abreise zum Flughafen (Frankfurt/M. oder München) müssen von den Teilnehmenden selbst übernommen werden.

Tagungssprache in Israel ist vorwiegend Englisch.

Teilnehmerkreis: Fachberaterinnen und Fachberater Geschichte und Politik, Mitglieder der KC-Kommissionen Geschichte, Politik, Gesellschaft, medienpädagogische Beraterinnen und Berater der historisch-politischen Bildung, Pädagoginnen und Pädagogen aus Gedenkstätten, die noch nicht an einer Fortbildung in Yad Vashem teilgenommen haben (max. 20).

Tagungsort: Jerusalem, Yad Vashem - The Holocaust Martyrs’ and Heroes’ Remembrance Authority

Beginn: 22.9.2016, 8.00 Uhr
Ende: 30.9.2016, 20.00 Uhr

Leitung: M. A. Detlef Endeward

Anmeldeschluss: 31.5.2016

Bitte melden Sie sich umgehend über die Veranstaltungsdatenbank des NLQ http://vedab.nibis.de an. Maßgeblich ist die Reihenfolge des Eingangs der Anmeldungen.

Zum Seitenanfang
Schule und Recht in Niedersachsen (www.schure.de)